Gruppen-Hochwasserversicherungspolice

Release Date:
November 2, 2022

FEMA-Antragsteller in besonderen Überschwemmungsgebieten, die nach einem Überschwemmungsereignis Katastrophenhilfe erhalten, sind verpflichtet, eine Hochwasserversicherung für ihr Eigentum abzuschließen und aufrechtzuerhalten. Im Rahmen der FEMA Other Needs Assistance (ONA) stellt die FEMA für drei Jahre eine Gruppen-Hochwasserversicherungspolice (GFIP) zur Verfügung. Danach sind Hauseigentümer und Mieter der Adresse verpflichtet, eine Hochwasserversicherung abzuschließen. Mieter müssen eine Versicherung für ihren Hausrat abschließen.

Wenn die Kosten für eine GFIP-Police den verbleibenden ONA-Betrag, der einem Antragsteller zur Verfügung steht, übersteigen, ist der Antragsteller für den Abschluss einer individuellen Hochwasserversicherung verantwortlich.

Antragsteller, die einen Katastrophenkredit der U.S. Small Business Administration während der Katastrophe annehmen, für die eine Flutversicherung vorgeschrieben ist, werden nicht für ein von der FEMA erworbenes GFIP-Zertifikat berücksichtigt und müssen eine individuelle Hochwasserversicherung abschließen.

Betroffene Hausbesitzer erhalten eine Benachrichtigung von der FEMA, dass sie in einen GFIP-Plan aufgenommen wurden und ein „Certificate of Flood Insurance“ (Versicherungsschein für Hochwasserversicherung) erhalten werden.

Betroffene Mieter erhalten eine Benachrichtigung von der FEMA, in der sie darüber informiert werden, dass sie berechtigt sind, ein GFIP-Zertifikat für ihren Hausrat zu erhalten. Sie müssen sich innerhalb von sechs Monaten nach Erhalt der Benachrichtigung mit der FEMA in Verbindung setzen und bestätigen, dass sie wieder an ihren vor der Katastrophe bestehenden Wohnsitz zurückgekehrt sind oder dies beabsichtigen.

Die Versicherungsnehmer erhalten mehrere Mahnungen, dass ihr Vertrag abläuft. Jedes Jahr erhalten sie ein Jahrestagsschreiben mit einer Erinnerungsbeilage. Außerdem erhalten sie 45 Tage vor Ablauf der Frist eine Benachrichtigung und dann eine endgültige Mitteilung über den Ablauf der Frist.

Wenn die GFIP ausläuft, ist der Antragsteller für den Abschluss und die Aufrechterhaltung einer Hochwasserversicherung selbst verantwortlich. Wird die Hochwasserversicherung nicht aufrechterhalten, kann dies zur Verweigerung künftiger FEMA-Hochwasserkatastrophenhilfe führen.

Weitere Informationen zum Wiederaufbau nach dem Hurrikan Ian in Florida finden Sie unter fema.gov/disaster/4673 und https://www.floridadisaster.org/. Folgen Sie uns auf Twitter: @FLSERT und @FEMARegion4.

 

Tags:
Zuletzt aktualisiert November 2, 2022