Federal Emergency Management Agency

Das Schadensbegrenzungsteam von FEMA hilft beim sichereren und intelligenteren Wiederaufbau von New York

Main Content
Release date: 
05/09/2013

 

 

FEMA Auswärtige Angelegenheiten, Wirbelsturm Sandy New York

 

Nach einer Naturkatastrophe ist es für Gemeinden wichtig, nicht nur den Wiederaufbau voranzutreiben, sondern diesen auch sicherer und intelligenter zu gestalten.  Innerhalb der US-Katastrophenschutzbehörde FEMA hilft das Schadensbegrenzungsteam (Mitigation Assessment Team - MAT) den Gemeinden, intelligenter an den Wiederaufbau heranzugehen. Das Hauptziel liegt in der Inspektion von Gebäuden und zugehöriger Infrastruktur, der Durchführung forensischer technischer Analysen, um den Ursachen von strukturellen Mängeln und Erfolgen auf den Grund zu gehen und Maßnahmen für bundesstaatliche und örtliche Behörden, die Bauindustrie sowie an Bauvorschriften erteilenden Organisationen zu empfehlen, die ergriffen werden können, um zukünftige Schäden zu minimieren sowie um Leben und Eigentum in Gefahrenbereichen zu schützen.

 

MAT, das sich in der Niederlassung Bauphysik der Flutversicherungs- und Schadensbegrenzungsverwaltung (Flood Insurance Mitigation Administration - FIMA) am FEMA-Hauptquartier befindet, verwendet ein auf Konsens ausgerichtetes Konzept, bestehend aus öffentlichen Themenexperten sowie Experten aus der Privatindustrie, um wichtige Erkenntnisse und Empfehlungen für die Bautechnik nach großen Naturkatastrophen zu identifizieren.

 

Basierend auf der Arbeit von MAT wurden Empfehlungen an den Bundesstaat New York sowie für die Bauvorschriften von New York erteilt, um flutbezogene Bestimmungen zum Katastrophenschutz in diesen Vorschriften zu stärken. Mit den Initiativen des Bürgermeisteramts von New York gab es eine umfangreiche Zusammenarbeit, einschließlich des Erteilens von Empfehlungen für das Amt für Wiederaufbau von Häusern in Bezug auf Schutzoptionen sowie für die Sandy-Initiative für Wiederaufbau und Robustheit.

 

Insgesamt gesehen hilft die Arbeit von MAT und die Bauphysik-Expertise beim Treffen von Entscheidungen hinsichtlich des kurz- als auch langfristigen Wiederaufbaus und beeinflusst Wiederaufbauentscheidungen, die jetzt und zukünftig gefällt werden. Diese Anstrengungen unterstützen direkt das Hauptaugenmerk auf das katastrophenresistente Wiederaufbauen und die Bauvorschriften, die sich in den Strategieplänen von FEMA und FIMA widerspiegeln.

 

Während der Wirbelsturm Sandy Küstengebiete in New York City verwüstete, waren nicht alle Gebäude und Infrastruktur gleich betroffen. Teil des Konzepts von MAT beim intelligenteren Wiederaufbau ist die Untersuchung, was sich bewährt hat und was nicht. Beispielsweise gehören zum New York University Langone Medical Center Complex sieben Gebäude, alle zu unterschiedlichen Zeiten erbaut, von 1940 bis 1997. Nach dem Wirbelsturm Sandy war nur eins, nämlich das Skirball Building, nach zwei Monaten wieder voll betriebsfähig. Als das neueste Gebäude war es das einzige, das ohne Unterkellerung gebaut wurde, das heißt, die Versorgungstechnik befand sich über der Flutlinie.

 

Die Erkenntnisse von MAT werden bei der Zusammenarbeit mit örtlichen, bundesstaatlichen und Bundespartner verwendet, um verbesserte katastrophenresistente Bauvorschriften und Standards, Designs, Verfahren, Materialien und beste Praktiken für Neubauten sowie die Reparatur und den Wiederaufbau zu etablieren.

 

In New York befasst sich das MAT mit dem Folgenden:

 

  • Wohngebäude entlang der Küste von New York City und Long Island
  • Hochhäuser in Manhattan
  • Krankenhäuser in New York City und Long Island
  • Gebäude der Polizei, Feuerwehr, Rettungskräfte, der Stadt und Schulen in New York City und Long Island
  • Andere kritische Einrichtungen, wie Durchgangsstationen sowie Tankstellen in Manhattan und anderen Bezirken

 

Um dieses Ziel zu erreichen, besteht MAT aus Unterteams, wobei sich jedes auf ein Gebiet konzentriert: Küste; Krankenhäuser und andere kritische Infrastruktur; Hochhäuser, Polizei-, Feuerwehr- und Schulgebäude; und historische Gebäude. Jedes Unterteam verfügt über Mitglieder verschiedener Interessengemeinden und Behörden, einschließlich FEMA, Nationales Institut für Standards und Technologie, erhöhte Erfüllungskosten, Nationaler Verband der Hausbauer, US-Ministerium für Wohnungen und städtische Entwicklung, Branchenexperten und Experten für höhere Bildung und nationale Themen.

 

Die erfolgreiche Verminderung von Gefahren hängt zum Teil von den Anwendungen der Erkenntnisse von MAT und den Empfehlungen für neue Gebäude und die nachträgliche Ausstattung ab, indem Informationen und anwendbare Technologie mit den bundesstaatlichen und örtlichen Behörden als auch dem privaten Sektor geteilt werden. Diese Weitergabe der Informationen ist für den Prozess äußerst wichtig. FEMA stellt die Informationen auf breiter Ebene bereit unter Verwendung einer Reihe von Medien, einschließlich:

 

  • Ein MAT-Bericht, der die Beobachtungen, Schlussfolgerungen und Empfehlungen der MAT-Ermittlungen in New York zusammenfasst. Eine vollständige Liste früherer FEMA MAT-Berichte finden Sie unter: fema.gov/fema-mitigation-assessment-team-reports
  • Technische Handbücher, Datenblätter, Wiederaufbauratschläge und Schadensbegrenzungsanleitungen
  • Internetressourcen
  • Workshops und Training

 

Aus den MAT-Erkenntnissen gewonnene Schlussfolgerungen werden auch verwendet, um verbesserte katastrophenresistente Bauvorschriften und Standards, Designs, Verfahren, Materialien und beste Praktiken für Neubauten sowie die Reparatur und den Wiederaufbau zu etablieren.

 

Für Wirbelsturm Sandy Bauphysik-Aktivitäten und Ressourcen gehen Sie zu: fema.gov/building-science/hurricane-sandy-building-science-activities-resources.

 

Für weitere Informationen sehen Sie die Website des FEMA Bauphysik MAT-Programms unter: fema.gov/mitigation-assessment-team-program.

 

Bei weiteren Fragen zur FEMA Bauphysik gehen Sie bitte zum Abschnitt Häufig Gestellten Fragen - FEMA Bauphysik unter: fema.gov/building-science.

 

###

 

Last Updated: 
05/09/2013 - 13:23
Back to Top