Federal Emergency Management Agency

Bei noch bestehendem Hilfebedarf für Katastrophenopfer des Hurrikan Sandy können weitere Gelder beantragt werden

Main Content
Release date: 
12/26/2012
Release Number: 
NR-115

NEW YORK—Sturmopfer des Hurrikan Sandy, die auch über die üblichen Bundes- und Staatshilfezahlungen hinaus noch finanzielle Unterstützung benötigen, können nun auch noch einzelfallorientierte Zusatzgelder beantragen.

Der Staat New York sowie die bundesweite Katastrophenhilfeagentur (Federal Emergency Management Agency – FEMA) kündigten an, dass weitere 9,6 Millionen US-Dollar aus Bundesmitteln der FEMA zur Verfügung für schwere Einzelfälle (Disaster Case Management) gestellt werden. Bearbeitet werden diese Anträge von gemeinnützigen lokalen Agenturen.

Nur ein einziger Ansprechpartner für die Betroffenen genügt, um aus einer breiten Palette an Ressourcen diese Art von Nothilfe zu erhalten.

“Auf diese Weise wirkt die gesamte Gemeinde daran mit, Einwohnern des Staates New York beim Auf- und Wiederaufbau zu helfen”, stellte der zuständige FEMA-Koordinationsleiter Michael F. Byrne dar. „Diese einzelfallorientierte Katastrophenhilfe ist ein wesentliches Element, die Überlebenden wieder auf den Weg zur Selbsthilfe zu bringen. Diese Gelder verknüpfen Ressourcen des Bundes und des Staates – in Verbindung mit örtlichen Gemeinden und neutral gemeinnützigen wie auch religiös orientierten Wohlfahrtsorganisationen, den Überlebenden direkt an ihrem Wohnort helfen zu können.“

Sachbearbeiter werden in diesem Zusammenhang individuelle Stufenpläne für die jeweiligen Antragsteller entwickeln, um ihnen den Zugang zu diesen Mitteln zu ermöglichen – ferner werden die konkreten Ziele auf den Wiederaufbau hin auch im Einzelnen begleitet. Diese Möglichkeiten stehen jedem Haushalt zur Verfügung, dessen Bedarf nach Katastrophenhilfe noch nicht gedeckt ist.

Wie der Staat New York verfügte, sind diese zusätzlichen Mittel in den Ortsbereichen Nassau, Orange, Putnam, Rockland, Suffolk, Sullivan, Ulster und Westchester für bis zu 24 Monate ab dem heutigen Datum abrufbar.

Mit der FEMA wird daran gearbeitet, noch weitere fünf Gemeinden einzubeziehen.

Überlebende, die noch der Hilfe bedürfen, können den Zentraltelefonruf 2-1-1 nutzen, um auf konkrete Ansprechpartner verwiesen zu werden. Für weitere Informationen über die Katastrophenhilfe in New York nutzen Sie die Webseiten www.fema.gov/disaster/4085, http://twitter.com/FEMASandy, www.facebook.com/FEMASandy und www.fema.gov/blog.

Hilfe in vielen Sprachen (über Englisch und Spanisch hinaus) kann unter der kostenfreien Telefonnummer 866-333-1796 beantragt werden. Diese Leitungen sind 24 Stunden täglich und an sieben Tagen der Woche bis auf weiteres geschaltet und besetzt. In den meisten Sprachen kann hier Hilfe durch Übersetzungen, bei der Registrierung und bei Fragen bezüglich der Katastrophenhilfe gewährt werden. Für weitere Informationen über die Katastrophenhilfe in New York bezüglich des Hurrikans Sandy nutzen Sie die Webseite www.fema.gov/sandy-deutsch  

Last Updated: 
12/27/2012 - 14:03
State/Tribal Government or Region: